logo

Ost-West-Korridor, TEN-T: Von Amsterdam / Rotterdam bis Berlin und Polen

Die Europäische Union möchte in Zukunft das Verkehrsnetz in Europa weiter verbessern und ausbauen, dabei fördert sie die Anwendung innovativer Technologien. Über das TEN-T (Trans-European Network Transport) stellt Europa im großen Umfang Fördermittel zur Verfügung.

Logistikunternehmer einerseits sehen wirtschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten, Kreise und Kommunen andererseits möchten grenzübergreifend Engpässe beseitigen und Zusammenarbeiten stärken. Chancenreich in der Ost-West-Korridor von den Niederlanden über Hannover und Berlin nach Polen. Mehrere Aktivitäten für die Entwicklung einer gemeinsamen Strategie zur Umsetzung des Korridors habe ich begleitet:

Ich war Moderator der internationalen Startkonferenz “Partnership for Corridor 2”.

  • Zusammen mit verschiedenen IHK war ich beim Parlamentarischen Frühstück in Berlin um weitere Aufmerksamkeit für dieses Thema im Bundestag zu bekommen.
  • Mehrere internationale Workshops habe ich geleitet und die Lobbyarbeit in Brüssel aktiv mitgestaltet.

 

Mittlerweile ist der neue Name “North Sea-Baltic Core Network Corridor” und wird eine grenzübergreifende Strategie entwickelt. Auf Dauer wird der Ost-West-Korridor die Niederlande und Deutschland besser und vor allem nachhaltiger verbinden, durch innovative Transportmodalitäten mit Städten wie Berlin, Warschau und Helsinki, mit ausreicher Berücksichtigung der gesellschaftlichen Interessen.

Auftraggeber:Corridor 2 Parter und Stakeholder (Provinzen Overijssel und Gelderland, Region Twente, Euregio, Landkreis Osnabrück, IHK Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, IHK Nord Westfalen, Region Hannover, Łódź / Województwo łódzkie, Stedendriehoek MONT, VNO-NCW Midden, Port of Amsterdam, Ministerie Infrastructuur en Milieu, Saxion Hogescholen, Bezirksregierung Münster, Universität Münster und Logistikunternehmen)
Datum:November 23, 2012